Gemeindeversammlung

Ausschnitt aus dem Gemeindebrief März 2018 der ev. Kirchengemeinde Berlin-Lichtenrade

Hinter der Einberufung dieser Gemeindeversammlung stehen weit mehr als die 20 erforderlichen Mitglieder, denn es droht der dritte Fall eines Rausschmisses von Mitarbeitern aus unserer Gemeinde!

Leider ist in den Gemeindebriefen nicht ein einziger Satz zu den tatsächlichen Umständen gesagt, die soviele Gemeindemitglieder bewegt haben aufzustehen und in einer Gemeindeversammlung klar Stellung zu nehmen, dass wir diese Vorgänge nicht unterstützen. Im folgenden können Sie nachlesen worum es wirklich geht!

Mehr Informationen vom GKR als die zwei weiteren Ausschnitte aus den Gemeindebriefen Februar und März 2018 gibt es zu dem Vorgang nicht, wie soll da ein Gemeindemitglied hinreichend über die Wichtigkeit der Versammlung informiert sein?

Worum geht es in der Gemeindeversammlung?

Am 08.03.2018 wurde von vielen Gemeindemitgliedern eine Gemeindeversammlung gefordert. Hierfür sind 20 Unterschriften erforderlich. Weit über 100 Gemeindemitglieder stehen allerdings dahinter. Auch Chormitglieder haben hier als Gemeindemitglied unterzeichnet!

Wir wissen, dass viele von Ihnen zwar "in der Kirche sind", brav die Kirchensteuer zahlen, aber ansonsten wenig mit der Institution zu tun haben. Aber auch viele aktive Gemeindemitglieder haben nur unzureichende Informationen, worum es eigentlich bei der Gemeindeversammlung geht.

Es geht darum, dass nun schon zum dritten Mal ein Mitglied aus der Gemeinde ausgeschlossen werden soll und der GKR hier ohne eine offene Information an die Gemeindemitglieder agiert.

In den Gemeindebriefen wird von "internen Problemen" gesprochen, aber was tatsächlich hinter der Aufregung steckt wird nicht mit einem Wort erwähnt.

Selbst in der Einladung zur Gemeindeversammlung wird das Thema nur umrissen, so dass kaum jemand die eigentliche Tragweite der Versammlung erkennen kann.

Es geht schlichtweg darum, dass ein Gemeindemitglied, das sich zudem höchster Beliebtheit in der Gemeinde erfreut, aber unbequeme Fragen stellte, die offenbar einigen GKR Mitgliedern lästig erschienen, aus der Gemeinde ausgeschlossen werden soll. Ein diesbezüglicher Antrag wurde im GKR beraten, verabschiedet und still und leise sollte das "Problem" gelöst werden.

Das wollen wir nicht hinnehmen und wollen der Gemeinde die Positionen und Hintergründe offen legen.

Auch die Gemeindemitglieder des Lichtenrader Gospelchor stehen mit überwältigender Mehrheit hinter diesem Antrag und wollen das Handeln und Tun des GKR der Gemeinde öffentlich machen.



Daher die Bitte an alle Gemeindemitglieder, sein Sie dabei, machen Sie sich Ihr eigenes Bild und entscheiden Sie dann selbst, ob es tatsächlich Probleme mit dem zu suspendierenden Mitglied gibt oder nicht!

Also kommen Sie zahlreich!!! +++ SAVE THE DATE +++ Donnerstag ,8. März 2018 von 19.00 bis 21.00 Uhr im Gemeindehaus Goltzstr.33 in 12307 Berlin
Aus diesen beiden Informationen soll die Gemeinde informiert sein?

Selbst der aufmerksamste Gemeindebriefleser kann aus diesen Stellungnahmen des GKR nichts entnehmen worum es geht.

Daher bieten wir etwas mehr Hintergrund und hoffen das viele Gemeindemitglieder zusammenkommen um offen die Vorgänge zu diskutieren, die der GRK bislang der Gemeinde vorenthält.